Ratgeber Fernbedienung - Für Menschen mit Behinderung

Der Forschungsbericht 2016 der TU Dortmund und des Hans-Bredow Instituts zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderung bringt es an den Tag. Das von Menschen mit Handicap am häufigsten genutzte Medium über alle Altersgruppen hinweg ist das Fernsehen. Welche Probleme bei dieser Mediennutzung auftreten und welche Lösungsansätze es gibt möchten wir Ihnen im folgenden Beitrag erläutern.

Obwohl sich seit vielen Jahren Verbände, Vereine und einzelne Gruppen verstärkt um die gleichberechtigte Teilhabe und Barrierefreiheit einsetzen, so sind im Alltag der Menschen mit Handicap noch viele Hürden bei der Mediennutzung vorhanden. Erstaunlich, dass insbesondere bei der Fernbedienung seitens der Industrie wenig angeboten wird, um eine der größten Hürden - die großen und fühlbaren Tasten - bei der Bedienung der Geräte zu verbessern. Welche Probleme bei der jeweiligen Behinderung auftreten und welche Möglichkeiten der Optimierung es gibt, finden Sie in der folgenden Übersicht. Auch wenn die Alzheimer Erkrankung - Demenz - nicht als Behinderung angesehen werden kann, so soll die Hilfestellung zu dieser Krankheit hier nicht unerwähnt bleiben. 


Quelle: ©TV-Info-Quelle Maul  Fernbedienung mit deutscher Tastenbedruckung

Behinderung des Sehens:
Insbesondere bei Personen mit einer Sehbehinderung ist die Fernbedienung bei der Mediennutzung TV ein wichtiges Hilfsmittel um den Alltag zu meistern. Für blinde Personen ist die Nutzung der Audiodeskription (beschreibt Filmszenen via Sprache) sicherlich nicht mehr wegzudenken.

Anforderungen an die Fernbedienung:
- Übersichtliches reduziertes Tastenlayout mit großen Tasten
- Gut fühlbare Tasten
- Hoher Kontrast der Tastenfarbe zum Gehäuse
- Einfache Beschriftung in Landessprache ohne Fachbegriffe
- Beleuchtung der Tasten 
- Matte Oberflächen sind spiegelnden glänzenden Oberflächen vorzuziehen
- Gut erkennbare Taste für die Audiodeskription
- Individuell anlernbare Funktionen auf die Tasten - z.B. Aufrufen der Audiodeskription

Mediennutzung - Software und Apps für Menschen mit Sehbeeinträchtigung
- Voice Over - Screen Reader Software von Apple - Hören was auf dem Bildschirm passiert
- TapTapSee - App zur Sprachausgabe von Bildern am Smartphone

Hilfestellung bieten auch diverse Sprachführungssysteme bei den jeweiligen TV-Geräte Herstellern. Als Beispiel: Voice Guidance (Panasonic) oder Voice Guide (Samsung)
Eine Hilfestellung zur Einstellung der Audiodeskription AD bei den jeweiligen Herstellern finden Sie auf Hörfilm.info im Beitrag "Aktivierung am Empfangsgerät".


Behinderung des Hörens:
Auch wenn für Menschen mit Hörbehinderung weniger die Fernbedienung sondern die Qualität der Untertitel vorrangig ist, so treten auch beim Medium Fernsehen spezielle Probleme bei der Nutzung auf. 

Anforderungen Allgemein:
- Gute Verständlichkeit der Sprache 
- Schnelles einfaches Aufrufen der Untertitel über eine Taste
- Einblendungen der Gebärdensprache 
- einfache Regelung der Kopfhörer Lautstärke über die Fernbedienung
- Individuell anlernbare Funktionen auf die Tasten der Fernbedienung

Mediennutzung - Software und Apps für Menschen mit Hörbeeinträchtigung:
- FaceTime - Kommunikation in Gebärdensprache  
- Icanthear - App zur Umwandlung des gesprochenen Wortes in Text 


Körperliche und motorische Einschränkungen:
Bei Personen mit körperlichem Handicap bzw. mit motorischen Einschränkungen kommt der Fernbedienung bei der TV-Nutzung ein wichtiger Stellenwert zu. Da die Art der Einschränkung sehr unterschiedlich sein kann, so sollte auf die ganz individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Person geachtet werden. 

Anforderungen an die Fernbedienung:
- Gute Ergonomie der Fernbedienung
- Große gut fühlbare Tasten
- Stabile flache Auflage am Tisch für eine Einfinger-Bedienung
- Hoher Wirkungsradius der Infrarot-Abstrahlung
- Individuelles Anlernen von speziellen Tastenbefehlen
- Waagrechte Anordnung von viel genutzten Tasten - Lautstärke / Programm


Einschränkungen der Wahrnehmungsfähigkeit / Alzheimer / Demenz:
Bei einer Erkrankung an Demenz kann die Hilfestellung bei der Mediennutzung sehr stark variieren. Es empfiehlt sich bereits bei den ersten Anzeichen der Erkrankung die Abläufe zu optimieren und zu vereinfachen. Eine Umgewöhnung in einem späteren Stadium ist sonst kaum mehr möglich. Beobachten Sie die jeweilige Person genau bei Ihrer bisherigen Nutzung der Geräte und versuchen Sie durch Optimierungen und Vereinfachungen nur die Funktionen in der gewohnten Vorgehensweise zu verbessern. 

Anforderungen an die Fernbedienung:
- Übersichtliches einfaches Tastenlayout
- Wenige sehr große Tasten
- Klare deutliche Beschriftung der Tasten in Landessprache
- Anbringung der Fernbedienung an einem festen Platz 
- Hoher Wirkungsradius der Infrarot Abstrahlung - Optimal wenn die Fernbedienung nicht exakt ausgerichtet wird
- Steuerung mehrerer Geräte mit einer Fernbedienung ohne separate Umschalttaste

Optimierungen bei den Geräten:
- Automatisches Ein- Ausschalten von Receiver und TV-Gerät durch Verwendung eines HDMI Kabels - CEC Steuerung aktivieren
- Senderliste optimieren - Löschen Sie alle nicht benötigten Programme
- Erstellen Sie eine spezielle Favoriten Liste  
- Deaktivieren Sie unerwünschte Menü Einblendungen - Updates, Nachrichten etc.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Erfahrung:
Trotz unserer langjährigen praktischen Erfahrung mit unseren Kunden im Service bleiben uns viele hilfreiche Dinge verborgen. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Ihren Erfahrungsschatz auf um die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen zu verbessern. 


Unsere Empfehlungen:

   
Anzeige
Lupe mit Licht
Anzeige
Seniorenfernbedienung
Anzeige
Funkkopfhörer


Quellen: 
Forschungsbericht der TU Darmstadt in Verbindung mit dem Hans- Bredow Institut an der Uni Hamburg und unterstützt durch die Medienanstalten und der Aktion Mensch.
Der Bericht vom November 2016 steht im PDF Format als Download zur Verfügung. Forschungsbericht zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen